Didaktische Weiterbildung 2016

Lernziele optimieren

Wie bringe ich meinen Unterricht auf den Punkt?
 
 
      
 

www.fh-didaktik.ch

Selbststudium optimieren
 
Kontaktunterricht optimieren
 
Vorlesungen optimieren
 
Lerntexte optimieren
 
Lernziele optimieren
 
 
Weitere Angebote
 
 
Home
Mit dem Einsatz von Lernzielen lässt sich vergleichsweise einfach und effizient die Unterrichtsqualität verbessern. Sie tragen nachweislich viel zur Zufriedenheit der Studierenden bei. Der Einsatz erfolgt üblicherweise zu Beginn einer Lektion oder Selbststudieneinheit mit einer erprobten Technik der Lernzielvermittlung.

Lernziele spielen aber nicht nur im direkten Kontakt mit den Studierenden eine Rolle, sondern auch zur Qualitätssteigerung von Prüfungen (besonders, wenn die Studierenden mit den Prüfungen unzufrieden sind), in der Modulbeschreibung, bei der Akkreditierung eines Studiengangs, etc.

All dies wird in diesem Kurs erlernt und für den eigenen Unterricht umgesetzt.

Lernziele dieses Kurses: Die Teilnehmer können folgende Fragen kompetent beantworten bzw. in die Unterrichtspraxis umsetzen:

  • Was versteht man genau unter Lernzielen, welche Arten von Lernzielen gibt es und welche Anspruchsniveaus?
  • Wie wähle ich Lernziele für den Unterricht aus, wie werden diese eingebettet und mitgeteilt, und wo lassen sich Lernziele sonst noch einsetzen?
  • Was bringen Lernziele notenmässig? Ist das wirklich so viel, wie immer behauptet wird? Lohnt sich der Aufwand?
  • Wie setze ich die Theorie in konkrete Lernziele für meinem eigenen Unterricht um?
Kursinhalt:
  1. Definition und Klassifikation: Vortrag, mit Übung.
  2. Einbettung in den Unterricht: Kurzvortrag.
  3. Messung der Wirkung: Selbststudium Leitprogramm, mit Ergänzung.
  4. Auswahl und Mitteilung: Vortrag, mit Übung.
  5. Gefahren: Diskussion.
  6. Einsatz in Prüfungen: Kurzvortrag, Diskussion.
  7. Sonderfall Fallstudien und Problembasiertes Lernen (PBL): Kurzvortrag.
  8. Lernziele für den eigenen Unterricht: Begleitete Arbeit der Teilnehmer.
Der Schwerpunkt dieses Kurses ist weniger die Vermittlung von Theorie, sondern die praktische Umsetzung durch die Teilnehmer: Am Abend soll jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer die Lernziele für einen eigenen Kurs erarbeitet haben. Hierfür werden diverse Hilfsmittel (Checklisten, Beispiele, Aufstellungen, etc.) mit auf den Weg gegeben.
 



 
Teilnehmer Für Dozentinnen und Dozenten aller Fächer an schweizerischen Fachhochschulen. Teilnehmer anderer Ausbildungsinstitutionen sind herzlich willkommen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Situation an Fachhochschulen heute kaum mehr mit dem klassischen gymnasialen oder universitären Hochschulunterricht zu vergleichen ist.
 
Voraussetzungen Von den Teilnehmenden wird erwartet, dass diese bereits über eine didaktische Basisqualifikation und Lehrerfahrung verfügen. Diese Basisqualifikation kann über die einschlägigen Weiterbildungsstellen der einzelnen Fachhochschulen erworben werden. Siehe Link «Weitere Angebote».
 
Lernform Theorie in einigen kurzen Vorträgen, ergänzt durch Übungen, ein kleines Leitprogramm im Selbststudium und Diskussionen. Schwergewicht: Umsetzung der Theorie auf Lernziele im eigenen Unterricht.
 
Vorbereitung Keine.
 
Nachbearbeitung Der Kurs bedingt keine unmittelbare Nachbearbeitung. Es ist naheliegend, die Teile des Gelernten, die zum eigenen Unterrichtsstil passen, möglichst bald umzusetzen.
 
Mitnehmen Bitte die Unterrichtsvorbereitung eines eigenen, vollständigen Kurses mitbringen, zu dem Lernziele erarbeitet werden sollen.
 
Teilnahmebestätigung Eine Teilnahmebestätigung wird am Kurstag ausgehändigt.
 
Qualitätssicherung Die Qualität dieses Kurses wird mit einer anonymen Evaluation (Zufriedenheit der Teilnehmer) erhoben. Sämtliche Kursteilnehmer werden über die Auswertung dieser Evaluation in Kenntnis gesetzt.
 
Durchführung/Referent T. Strassen
 
Datum (folgt)
 
Zeit Der Kurs ist eintägig, 09.00 - 17.00 Uhr.
 
Ort Ausbildungsgebäude Lagerstrasse der Hochschule für Technik Zürich, Lagerstrasse 41/45, 8021 Zürich. Lageplan: Siehe unten! Die Hochschule für Technik Zürich ist Mitglied der Zürcher Fachhochschule. Der Austragungsort ist zu Fuss rund 5 Minuten vom Hauptbahnhof Zürich entfernt. Wegbeschreibung: Ab Perron Richtung Zugsausfahrt bis zur Gleisunterführung, dort unten durch Richtung Bahnhofstrasse (also nicht Richtung Landesmuseum), danach geradeaus weiter an der Sihlpost vorbei. Die erste Strasse rechts ist die Lagerstrasse. Die Hochschule für Technik Zürich befindet sich nach ca. 150 Meter auf der linken Strassenseite und ist rot mit «Juventus» angeschrieben. Es handelt sich also nicht um das Gebäude am Anfang der Strasse, welches mit «Sihlhof – Zürcher Fachhochschule» angeschrieben ist. Der Kurs findet im Zimmer 221 im 2. Stock statt. Es handelt sich hierbei um ein ganz normal ausgerüstetes Klassenzimmer. Die Cafeteria der Hochschule für Technik Zürich hat ab 07.30 Uhr offen.
 
Tagesprogramm
 09.00 Begrüssung. Arbeit gemäss Lernzielen.
 10.30 Pause in der Cafeteria der Hochschule Zürich.               
 10.45 Fortsetzung der Arbeit.

  12.15 - 13.30  Mittagessen im Restaurant New Point
 
 13.30 Fortsetzung der Arbeit.
 15.00 Pause in der Cafeteria der Hochschule Zürich.               
 15.15 Fortsetzung der Arbeit.
 16.45 Zusammenfassung, Evaluation, Verabschiedung.
 17.00 Kursende.

 
Teilnahmegebühr CHF 300.–
 
Anmeldetermin (Datum folgt)
 
Anmeldung Einschreiben
 
Falls Ihr Browser falsch konfiguriert ist, haben Sie Mühe, dieses automatisch vorkonfigurierte E-Mail-Fenster zu öffnen. Schreiben Sie in diesem Fall einfach eine E-Mail an anmelden@fh-didaktik.ch, unter Angabe des gewünschten Kurses, Ihrem Titel/Vorname/Name, Funktion/Fach, E-Mail, Hochschule und vollständiger Rechnungsadresse.
 
Sie erhalten innert einer Woche eine Bestätigung Ihrer Anmeldung per E-Mail. Falls diese ausbleibt, ist wahrscheinlich eine Nachricht in einem SPAM-Filter gelandet. Kontaktieren Sie mich dann bitte telefonisch. Die definitive Bestätigung, Annullation oder – bei vielen Teilnehmenden – Empfehlung eines Alternativdatums des Kurses erfolgt erst kurz vor der Durchführung. Die Kursdurchführung kann nicht garantiert werden kann. Änderungen bleiben vorbehalten.
 
Fahrplan Hinfahrt Basel ab 07.33 h (Zürich an 08.26 h, ohne Umsteigen)
Muttenz ab 07.20 h (Zürich an 08.26 h, via Basel)
Bern ab 07.32 h (Zürich an 08.28 h, ohne Umsteigen)
St. Gallen ab 07.11 h (Zürich an 08.23 h, ohne Umsteigen)
Rapperswil ab 08.14 h (Zürich an 08.50 h, ohne Umsteigen)
Winterthur ab 08.25 h (Zürich an 08.51 h, ohne Umsteigen)
Buchs SG ab 07.10 h (Zürich an 08.23 h, via Sargans)
Olten ab 07.59 h (Zürich an 08.30 h, ohne Umsteigen)
Luzern ab 07.35 h (Zürich an 08.25 h, ohne Umsteigen)
Brugg AG ab 08.07 h (Zürich an 08.46 h, ohne Umsteigen)
Baden ab 08.08 h (Zürich an 08.24 h, ohne Umsteigen)
Aarau ab 07.53 h (Zürich an 08.22 h, ohne Umsteigen)
Burgdorf ab 07.20 h (Zürich an 08.30 h, via Olten)
Biel ab 07.15 h (Zürich an 08.30 h, ohne Umsteigen)
Chur ab 07.09 h (Zürich an 08.23 h, ohne Umsteigen)
Fribourg ab 07.04 h (Zürich an 08.28 h, ohne Umsteigen)
Sion ab 06.24 h (Zürich an 08.58 h, via Visp)
Lugano ab 06.12 h (Zürich an 08.51 h, ohne Umsteigen)
 
Fahrplan Rückfahrt Basel an 18.12 h (Zürich ab 17.08 h, ohne Umsteigen)
Muttenz an 18.20 h (Zürich ab 17.08 h, via Liestal)
Bern an 18.29 h (Zürich ab 17.32 h, ohne Umsteigen)
St. Gallen an 18.15 h (Zürich ab 17.09 h, ohne Umsteigen)
Rapperswil an 17.46 h (Zürich ab 17.10 h, ohne Umsteigen)
Winterthur an 17.28 h (Zürich ab 17.07 h, ohne Umsteigen)
Buchs SG an 18.50 h (Zürich ab 17.37 h, via Sargans)
Olten an 17.39 h (Zürich ab 17.04 h, ohne Umsteigen)
Luzern an 17.49 h (Zürich ab 17.04 h, ohne Umsteigen)
Brugg AG an 17.30 h (Zürich ab 17.06 h, ohne Umsteigen)
Baden an 17.21 h (Zürich ab 17.06 h, ohne Umsteigen)
Aarau an 17.35 h (Zürich ab 17.08 h, ohne Umsteigen)
Burgdorf an 18.38 h (Zürich ab 17.30 h, via Olten)
Biel an 18.13 h (Zürich ab 17.04 h, ohne Umsteigen)
Chur an 18.43 h (Zürich ab 17.12 h, ohne Umsteigen)
Fribourg an 18.54 h (Zürich ab 17.32 h, ohne Umsteigen)
Sion an 19.31 h (Zürich ab 17.00 h, via Visp)
Lugano an 19.46 h (Zürich ab 17.09 h, ohne Umsteigen)
 
Kommunikation Unterrichtssprache ist ein Deutsch, welches auch von Romands und Tessinern gut verstanden wird. Selbstverständlich dürfen Fragen in allen Sprachen gestellt werden. Für einen vergleichbaren Kurs auf Französisch kontaktieren Sie bitte meinen Kollegen Gabriel Eckert.
 
Lageplan
 
Tipp Drucken Sie dieses Dokument im Querformat aus.
 



 
Impressum